Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hswiki:termine:einmalige:2013:lndw

Lange Nacht der Wissenschaften

Termin: Freitag, 29. November 2013, 18-24 Uhr

Zeitplan

Organisation

  • Freitag, 1. November: Probelauf - Wer Lust hat, kann vorbeikommen und ausprobieren.

Eigentliche Veranstaltung

  • 18:00- open end: Vorstellung des Krautspace (Stationen)
  • 19:00-19:30 Uhr 18:00-18:30 Uhr 1): Workshop (Familienprogramm)
  • 21:00-21:30 Uhr: Kurzvortrag + Diskussion

Aufgaben

Was? Wer?
Elektronikworkshop für Junghacker Uwe
Wikipedia Daniel
Türöffner jh
Ferrofluid / intelligente Knete / Nicht-Newtonsches Fluid Karsta
Pong Tim
Plakat + Wegweiser ks
Beleuchtung Jochen
Aufsteller Karsta
Sauber machen vorher Martin89, du?
Sauber machen nacher
Verpflegung

Stationen

Ankündigung

Text bitte nicht mehr verändern, da bereits eingereicht.

Titel der Veranstaltung

Der Jenaer Hackerspace stellt sich vor

Teasertext

(kurze Information für Programmübersicht im Internet, max. 255 Zeichen)

Der Krautspace ist ein Treffpunkt für alle, die Spaß an der Technik haben oder sich mit deren Auswirkungen auf unsere Gesellschaft beschäftigen - also nicht nur Nerds, sondern auch Bastler, Datenschützer, Netzaktivisten, Medienkünstler und … Dich?

Veranstaltungstext

(genaue Beschreibung für Programmübersicht im Internet, max. 6500 Zeichen)

Hackerspaces gehören zu einer internationalen Bewegung, die in den letzten Jahren auch in allen größeren deutschen Städten Fuß gefasst hat - nur eben in der „Stadt der Wissenschaft“ noch nicht. Das hat sich nun endlich geändert. Seit vergangenem Jahr gibt es auch in Jena einen Raum für „Hacker“ im weitesten Sinne: Zwischen Nerds und Geeks findet man hier Elektronikbastler, Modellbauer, Programmierer, Laien, Datenschützer, Freunde des Brettspiels, Naturwissenschaftler, Medienkünstler, Netzaktivisten, Spielefreaks, Hardwarenostalgiker, Köche, Kryptoexperten oder einfach Leute, die in entspannter Atmosphäre mal über Themen diskutieren wollen, die durch die rasante Fortentwicklung der Technik unsere Gesellschaft vor ungeahnte Möglichkeiten aber auch ungeahnte Probleme stellen.

Unser „Krautspace“ steht allen Interessierten offen und bietet die nötige Infrastruktur: eine kleine Werkstatt, Strom, Internet, Sofas, gemütliches Ambiente, Kabelsalat, Getränke und kleine Leckereien sowie natürlich jede Menge Gleichgesinnte. Neben unseren regelmäßigen Veranstaltungen organisieren wir Workshops, Vorträge und Diskussionsrunden. Zur Langen Nacht der Wissenschaft möchten wir einen Einblick in den hiesigen Hackerspace geben. Wir basteln mit Euch und führen unsere neusten Projekte vor.

Kontakt:

http://www.krautspace.de
mail://office@hackspace-jena.de
xmpp://krautchan@chat.krautspace.de
real://Krautgasse 26 (Eingang neben "Bo's Inn" im Durchgang zur Wagnergasse)

Bild

(JPEG oder GIF, max. 800×800 Pixel)

Ideen

  • Arduino
  • Pong an der gegenüberliegenden Hauswand
  • Türöffner
  • Conrad-Elektronik-Weihnachtskalender
  • Hardware-nostalgik: alte Rechnerarchitekturen
  • 3D-Drucker (falls wir bis dahin einen auftreiben)
  • LED-Matrix (falls die bis dahin fertig ist)
  • Theremin (falls das bis dahin fertig ist)
  • Retrogaming
  • Freifunk
  • Bügelperlenbitmaps
  • eigene QR-Codes drucken
  • Ferrofluid, intelligente Knete & nichtnewtonsche Flüssigkeiten
  • Netzwerkpong

Workshop

Ankündigung

Text bitte nicht mehr verändern, da bereits eingereicht.

Titel der Veranstaltung

Workshop: „Wir basteln eine Alarmanlage“ - Elektronikbasteleien für Kinder und Jugendliche

Teasertext

(kurze Information für Programmübersicht im Internet, max. 255 Zeichen)

Verschiedenste Elektronikbasteleien für die Kleinen, die nicht mehr ganz so kleinen und all die Großen, die klein geblieben sind.

Veranstaltungstext

(genaue Beschreibung für Programmübersicht im Internet, max. 6500 Zeichen)

Elektronik ist aus unserer Welt nicht mehr wegzudenken - selbst im Fahrradlicht oder der Schuhsohle stecken jetzt schon Mikrocomputer. Trotzdem bleibt sie für die meisten „schwarze Magie“ und man ist froh wenn alles funktioniert. Dabei ist es heutzutage ein Kinderspiel, selbst Geräte zu basteln oder zu entwerfen, die vor einigen Jahren noch als teure Hochtechnologie galten.

Der Krautspace ist hierfür genau der richtige Ort - ausgerüstet mit den nötigen Bauteilen, Werkzeug, Netzteil, Internet, einer Lötstation, etwas zum Naschen und natürlich begeisterten Leuten mit dem nötigen Knowhow, die gern mit Rat und Tat zu Seite stehen. So auch zur Langen Nacht der Wissenschaft: Wir bauen mit Euch kleine Schaltungen zum mit nach Hause nehmen. Je nach Interesse und Fingerfertigkeit ist für jeden etwas dabei.

Und wer nicht genug bekommen kann, schaut einfach ein andermal wieder vorbei. Denn das Beste an einem Hackerspace ist: Er steht jedem offen und man darf alles (verantwortungsvoll) benutzen. Und wer größeres vor hat, der findet hier garantiert Gleichgesinnte, die mit dabei sind.

Bild

(JPEG oder GIF, max. 800×800 Pixel)

Lötmännchen

Basteleien

(in einer halben Stunde machbar, kindertauglich)

Am Ende soll, wenn möglich, alles in eine kleine Schachtel eingepackt werden, auf der „Krautspace“ und die Internetadresse steht, vielleicht noch versehen mit einem QR-Code oder einem Logo.

Vortrag

Ankündigung

Text bitte nicht mehr verändern, da bereits eingereicht.

Titel der Veranstaltung

(max. 115 Zeichen)

Vortrag: „Digitale Selbstverteidigung“

Teasertext

(kurze Information für Programmübersicht im Internet, max. 255 Zeichen)

Es ist klar: Wir werden totalüberwacht. Und die, die uns dagegen schützen sollten, schauen nicht nur zu, sondern helfen sogar. Bleibt uns also nur noch die digitale Selbstverteidigung? Geht das überhaupt? Und muss man dafür wirklich ein „Hacker“ sein?

Veranstaltungstext

(genaue Beschreibung für Programmübersicht im Internet, max. 6500 Zeichen)

Daß wir mit der Entwicklung des Internets an einer Zeitenwende hin zum Informationszeitalter stehen, bezweifelt mittlerweile niemand mehr. Daß aber diese schöne neue Welt auch ihre dunklen Seiten hat, wird den meisten erst seit den jüngsten Enthüllungen so richtig klar:

Das Briefgeheimnis gilt nur noch für Briefe aus Papier. Die Unschuldsvermutung ist dem Kampf gegen den Terror geopfert. Die Vorstellungen eines George Orwell von Totalüberwachung erscheinen im heutigen Licht als lächerlich. Der Staat schützt eher die Geheimdienste als die Privatsphäre seiner Bürger. Die Kommunikation gesamter Kontinente wird in Echtzeit mitgeschnitten, ausgewertet und archiviert. Unser Leben ist mit Technik durchsetzt, die uns auf Schritt und Tritt analysiert und überwacht. Der Mensch wird auf eine Myriade von Daten reduziert, aus denen Algorithmen vollautomatisch sein Verhalten vorausberechnen, noch bevor er selbst weiß was er vorhat.

Angesichts dieser Realität verfallen immer mehr Menschen in Resignation - „Man kann ja eh nix dagegen tun.“ - oder verstecken sich hinter der naiven Vorstellung „Wer nichts zu verbergen hat, hat auch nichts zu befürchten.“ Andere wollen uns suggerieren, unsere Vorstellungen von Privatsphäre seien antiquiert und müssten in diesem neuen Zeitalter ganz aufgegeben werden.

In unserem Vortrag erklären wir, was geht und was nicht, wenn man sich gegen diese Entwicklung zur Wehr setzen möchte. Wir wollen mit einigen falschen Vorstellungen aufräumen und zur Diskussion anregen.

Bild

(JPEG oder GIF, max. 800×800 Pixel)

kein Bild

Ideen

(allgemeinverständlich, nichts technisches!)

Sonstiges

  • Wir wollen über unsere derzeitigen Projekte sowie Ideen für zukünftige Projekte informieren:
    • Poster
    • Projektor mit Folien
  • Am Eingang soll ein Werbeaufsteller platziert werden, der grob darüber informiert, was ein Hackspace ist.
  • Chiptunes als Hintergrundmusik
  • kleiner Imbiss?
1)
Im offiziellen Programm ist 18:00-18:30 Uhr angekündigt. Wahrscheinlich dauert das ganze aber deutlich länger. Wichtig ist, dass alle Helfer für den Workshop vor 18:00 Uhr da sind.
hswiki/termine/einmalige/2013/lndw.txt · Zuletzt geändert: 2015/01/31 22:21 von fpunktk