Benutzer-Werkzeuge

Webseiten-Werkzeuge


hswiki:verein:plenum:2019:2019-05-02

Plenum vom 02. Mai 2019

https://vereinte.verwirrung.institute/p/ksplenum-20190502

Beginn: 20:11

Anfang des Plenums

  • Wer macht Moderator?
    • philip
  • Wer macht Protokollant?
    • hrn
    • quanten
  • Kurze Plenumsregeln (zum Vorlesen)
    • haltet euch bitte kurz und auf den Punkt, sonst werden Punkte vertagt! Plenum geht 1h!
    • nennt bitte euren Nick, damit dieser vermerkt werden kann im Protokoll.
    • das Plenum ist grundsätzlich öffentlich. Meldet bitte explizit an, wenn etwas off-record ist.
    • bitte lasst Leute aussprechen, das erleichtert das Zuhören und Protokollieren.
    • Themen kommen nach dem First Come, First Served Prinzip dran.
    • Es gibt keine schweigende Mehrheit, bitte immer abstimmen lassen bei abstimmbaren Themen
  • Sind neue Leute anwesend?
    • niemand
  • Frage der Woche (eine auswählen):
    • wird kurz verschoben
  • Was ich letzte Woche im Space gemacht habe
    • Was ich nächste Woche im Space vorhabe
    • Was ich gerne lernen würde
    • Was ich diese Woche gelernt habe
    • Welche Projekte ich gerade verfolge

Themen:

Lowl3v3l: Eingedenk der Tatsache, dass für einen langen Zeitraum jedwede Versuche, diverse Konflikte zu schlichten, sei es durch Apelle an grundlegendste Formen des normalen Umgangs miteinander, sei es durch Ratschläge oder die Hoffnung, Erwachsene Menschen könnten sich trotz Antipathie zumindest mit professioneller Höflichkeit begegnen, gescheitert sind beantrage ich :

1.) Das Plenum möge folgende verbindliche Verhaltensregeln beschließen :

  Präambel : Die Mitglieder des Hackspace Jena e.V. bekennen sich zu einem konstruktiven Miteinander 
              im Sinne von geistigem Austausch und wechselseitiger Freundschaft. Daher fühlen sie sich 
              über allem der goldenen Regel, „Behandle jedermann so, wie du selbst an seiner Stelle 
              wünschtest behandelt zu werden.“ und den Werten der Hackerethik, dem rechtlichen 
              Rahmen der Bundesrepublik Deutschland verpflichtet, die sich insbesondere, aber 
              nicht ausschließlich, in folgenden Regeln niederschlagen: 
  a.) Das begehen von Straftaten oder Ordnungswidrigkeiten im Space, unter Nutzung von Inventar oder Strukturen 
      des Spaces sowie das Propagieren oder Billigen dieser innerhalb des Spaces ist verboten.
      Im Zweifel misst sich die Beurteilung eines Verstoßes an juristisch akzeptablem Verhalten
      in einem öffentlichen Park.
  b.) Das Berühren Anderer ohne ihren expliziten Consent ist verboten.
  c.) Die Belästigung anderer Besucher oder Mitglieder durch Geräusche, Gerüche, Verschmutzung etc. jenseits des
      notwendigen Maßes ist verboten.
  d.) Der Konsum von illegalen Drogen sowie Alkoholika ohne Jugendfreigabe oder für Dritte zugänglichen 
      Medien ohne Jugendfreigabe ist nicht gestattet.
      Die Ausnahme bilden hier Runden, denen vom Plenum oder dem Vorstand diese Rechte zugesprochen worden sind,
      in diesem Fall kümmert sich die Runde um Zugangskontrollen.
  e.) Die mutwillige Modifikation oder Zerstörung von technischen Geräten etc. ohne expliziten Consent des 
      Inhabers ist verboten.
      Ausnahmen sind durch Plenum oder Vorstand zu beschließen.
  f.) Jegliche Arbeitsplätze sowie Bar, Tische und Küchenzeile sind stets in einem für andere benutzbaren Zustand zu hinterlassen.
      

2.) Das Plenum möge beschließen :

  der Vorstand, so er dies für notwendig erachtet und mehrheitlich beschließt,
  darf diese Verhaltensregeln durch aussprechen temporärer oder permanenter Raumverweise oder Vereinsausschluss
  ahnden.
  

Durchsetzung des Hausrecht(gecko)

  • gecko
    • beschreibt den Hintergrund zur Durchsetzung des Hausrechts.
    • fühlte sich in einigen Situationen bedroht. (Sieht einige Situationen bedrohlich?)
  • tech
    • weiss die info zum hintergrund und de rperson nur aus zweiter hand. er glaubt aber, dass diese person nicht durch gecko „rausgeschmissen werden kann“
  • gecko
    • Sieht die Regelungen bisher nicht klar. Frage wer das Hausrecht ausüben kann
  • lowl3v3l
    • im zweifel hat der vorstand das letzte wort, was vll nicht gut ausgehen kann für den antragssteller
  • gecko
    • kann man den vorstand „instantan“ erreichen in solchen fällen?
  • qbi:
    • aktuelles hausrecht sieht nicht vor, dass ein mitglied ein anderes mitglied rausschmeissen kann. Auch schwer, weil Space ein öffentlicher Raum ist
  • gecko
    • der raum sei offen, aber nicht öffentlich. das hat andere regeln nach sich.
    • es ist schwierig jemanden bei agressivem verhalten jemanden verweisen
  • philip
    • was ist nun das konkrete problem?
    • brauchen wir eine hausordnung?
      • lowlevel: wenn es nicht anders geht, dann möchte er eine hausordnung vorschlagen
  • qbi:
    • das plenum hat seiner meinung nach keine entscheidung über persönliche Probleme zu treffen. der vorstand und die verschiedenen parteien sollen das im geschlosenen rahmen klären.
    • seiner meinung nach wird die spezielle situation wieder vorkommen und eskalieren
  • Uwe:
    • Frage wie häufig das auftritt und ob ein Hausrecht da nötig wird
  • gecko
    • beschreibt eine ältere situation von einer person, die vor längerer zeit rausgeschmissen wurde
  • philip
    • dagegen den konkreten fall hier zu diskutieren. schlägt ein treffen vor mit dem vorstand vor zum unterhalten. einzeln erstmal.
  • Uwe
    • fragt, ob für jede Veranstaltung in der Woche einen Verantwortlichen hat. Diese wären dann zuständig die Probleme mit dem Vorstand zu besprechen und ggf berechtigt das Hausrecht durchzusetzten
  • gecko
    • möchte eher eine allgemeine Klärung und nicht des konkreten Falls
  • hrrn
    • warnt davor Dinge zu beschließen die es ermöglichen, Leute rauszuwerfen. Sieht Situationen, wo einzelne von Gruppen rausgeworfen werden können, weil sie eine aktuelle mehrheit haben.
  • Philip
    • Eher Recht des hierbleibens, Betroffene/Bedrohte sollen sich nachträglich an Vorstand wenden. Es gab bisher nicht so viele Fälle, dass eine solche Regelung nötig wäre
  • Qbi
    • Durchsetzung des Hausverbots sollte der letzte Schritt sein, falls schritte davor sollten ergebnislos sind
  • lowl3v3l
    • beschreibt bedrohungszenarios eines „safe spaces“. beispiel: person A ist größer als ich und kann person B aufs maul hauen. person A muss daher gehen. das wäre nicht gut.
  • gecko
    • in kreativen Räumen sollte man aufs Klima achten
  • lowl3v3l
    • er kennt eine person, die nicht mehr herkommt, weil der person hier zu viel rumgemacht wird.
  • Philip
    • Verschiedene Personen sehen Situationen sehr verschieden. Gespräch nötig, um das Problem von beiden Seiten zu sehen. mit einander reden ist ihm sehr wichtig.
  • jgo
    • sieht persönlich keine Bedrohungen
    • Ist er einer der Bedroher?
  • Corneus
    • Möchte den Konflikt nicht hier austragen. Leute dazwischen müssen sich positionieren (es ist nicht eindeutig) und das ist schwer
  • Philip
    • Möchte (als Moderator?) folgendes festhalten: (wurde nicht beschlossen)
      • Wir sprechen miteinander
      • Wir wollen es eigl so einfach wie möglich
    • lowl3v3l
      • beschreibt seine situation, die ihm zu den regeln oben im pad bewogen haben.
      • er hat schon mehrere situationen mitbekommen und was ihm gesagt wurde, was ihnen stört, und was unsere aussenwirkung schadet
    • quanten
      • wollen wir das als plenum beschließen, was philip vorgschlagen hatte? Anscheinend nicht, das von lowl3v3l wurde nachher beschlossen
    • hrn
      • findet eine einfache Hausordnung oder so was gut, würde gerne mitmachen. Aber nicht jetzt schnell übers Beinbrechen
    • gecko
      • die originale Frage zur Formalisierung der Hausrechts wird auf den konkreten Fall abgewälzt. Die Frage nach den Rechten einzelnen Mitglieds wurde nicht geklärt
    • lowl3vel
      • Über Fragen, wann darf jemand wen rauswerden, darf erst abgestimmt werden, wenn klar ist wann jemand rausgeworfen werden darf (Wenn eine Hausordnung da ist) Wer ist dafür, dass wir erst eine Hausordnung brauchen, bevor man jemanden rausschmeissen kann aus dem raum?
        • dafür 10
        • dagegen 1
    • philip
      • Außer dem Vorstand darf rein rechtlich niemand jemanden rauswerfen
    • joe
      • vor 2 Jahren wurde beschlossen, dass, wenn die Mehrheit der Personen im Raum dafür ist, es möglich ist, jemand rauszuwerfen
    • Tech
      • stellt die Frage nach der Mehrheit; die der Anwesenden zu der Situation oder der Mitgliederversammlung
    • philip
      • will wissen, was in der damligen situation mit dem rauswurf des mitglieds passierte, als er dem raum verwiesen werden sollte.
    • qbi
      • anderer Sachverhalt damals, der auch zum Vereinsauschluss führte. Erinnerung ist Gegenteil zu dem was joe gesagt hat
      • Details müsste man nachlesen, falls aufgeschrieben
    • philip
      • schlägt vor lowl3v3ls vorschlag über die ML zu schicken um den ersten ansatz zu diskutieren lowl3v3l
    • lowl3v3l
      • möchte gerne wissen, ob wir grundsätzlich eine Hausordnung haben wollen, sei es seine oder eine andere.

Terminfindung Plenum (lowl3v3l)

  • Jedes Plenum in einem ungeraden Monat beginnt um 19 Uhr (und nicht um 20 Uhr)
    • Dafür: 7
    • Dagegen: 2
    • Enthaltung: 2
  • Qbi: Wer ist dafür, dass alle Plena auf der ML angekündigt werden (vorallem)
    • Frage nach Verantwortung, Bot steht zur Frage
    • Hrn: Sieht, das wenn man was vom Plenum, sollte man selbst schreiben
    • Bot wird beführwortet, am besten mit Link zum Pad
    • Abstimmung
      • Dafür 8
      • Dagegen 2
      • egal 1
    • Tech: hat bot geschrieben, um calcifer auszulesen, um Termine auf die ML zu kippen
      • Tech, lowl3v3l kümmern sich drum, dass es einen bot geben wird, der E-Mail verschreiben wird auf die ML.

Ente gut, alles gut: 21:05

hswiki/verein/plenum/2019/2019-05-02.txt · Zuletzt geändert: 2019/06/06 20:11 von corneus